22.07.2019 | ca. 3 min. Lesezeit | Artikel drucken

Aufwachen: Jetzt bis zu 40-fachen Festgeld-Zins sichern

Wachen Sie auf: Ihr Bankberater verlässt sich darauf, dass Sie diese 4 einfachen Tatsachen bei Ihrem Finanz-Check verschlafen:

 

  1. Niedrigzinsen versetzen Sie in den Zins-Schlaf
  2. Festgeld wird online bis zu 40-mal höher verzinst
  3. Es gibt keine Abstriche bei der Sicherheit
  4. Ein Zinsvergleich dauert nur 2 Minuten

 

1. Bei 0,03 % p.a. fallen Sie in den Zins-Schlaf!

Der Siebenschläfer ist ein mausähnliches Nagetier und verschläft große Teile des Herbstes, den kompletten Winter und sogar den Frühling. Der in Australien beheimatete Schlafbeutler kann Forschern zufolge sogar bis zu 367 Tage Winterschlaf halten. Beide werden nur noch von Österreichs Sparern übertroffen, der sich bereits seit knapp 3 Jahren im Zins-Schlaf befindet.

Der Leitzins der Europäischen Zentralbank befindet sich nämlich seit 2016 auf einem historisch niedrigen Stand von 0,00 %. Bankkunden, die sich seit Jahren nicht um eine Spar-Alternative gekümmert haben, können also als Schläfer bezeichnet werden: Sie tun ihrer Bank einen Gefallen, weil sie ihr hart erarbeitetes Geld unverzinst auf dem Girokonto liegen lassen und vermutlich sogar noch Kontoführungsgebühren bezahlen.

Aber was gibt es für Alternativen? Die 3 größten deutschen Banken (Deutsche Bank, Commerzbank und HypoVereinsbank) bieten derzeit eine durchschnittliche Verzinsung von Sparguthaben von 0,03 % p.a. für 1-jähriges Festgeld* an. Vereinzelt gibt es höher verzinste Angebote von Direktbanken, dabei handelt es sich jedoch meist um zeitlich begrenzte Lock-Angebote. Nach dem Ablauf von wenigen Monaten sinkt deren Zins dann gegen Null.

2. Festgeld wird bis zu 40-mal höher verzinst

Dauerhaft hohe Zinsen gibt es nur über Online-Plattformen, die Sparern Zugriff zu Angeboten außerhalb der Landesgrenzen ermöglichen, z.B. bei der Fibank mit 1,25 % Zinsen p.a. für 1-jähriges Festgeld. Der Zinssatz der Bank aus Bulgarien entspricht dem 41-fachen des Durchschnitts-Zinses von 0,03 %.

3. Es gibt keine Abstriche bei der Sicherheit

Nicht zuletzt aufgrund der Einlagensicherung sind Sparvermögen in ganz Europa bis zu einem Betrag von 100.000 EUR abgesichert. Diese Absicherung gilt für Sparer aus Österreich wie für Sparer aus ganz Europa.

 

Bei vermittelnden Zinsplattformen gibt es online ein größeres Angebot von Sparanlagen.

 

4. Ein Zinsvergleich dauert nur 2 Minuten

Wer sich auf WeltSparen höhere Zinsen sichern will, muss keinen Kontowechsel vornehmen. Ein Zinsvergleich über WeltSparen dauert nur 2 Minuten. Nach wenigen Klicks erhalten Sie Zugang zu Tages- und Festgeld-Angeboten von mehreren Banken in Europa.

Die Identifizierung erfolgt über Video-Ident, wie bei Direkt- und Onlinebanken auch. Über ein Verrechnungskonto bei der MHB-Bank wird der Anlagebetrag von Ihrem Girokonto zum gewünschten Festgeld-Konto überwiesen. Die Eröffnung des WeltSpar-Kontos ist kostenlos. N-TV und FMH haben WeltSparen im Frühjahr 2019 zum besten Festgeld-Vermittler gekürt.

Für aufgeweckte Sparer ist es also kinderleicht geworden, mehrere Konten ohne zusätzliche Kosten und mit nur einer Anmeldung zu führen. Der Trend geht daher zum Zweit- oder Drittkonto.

 

*Quelle: WeltSparen Zinsradar, Ausgewählt wurden die größten Banken gemäß Bankenbilanz, die Festgeld anbieten. Durchschnitt von 1-jährigen Festgeld-Angeboten für Privatkunden der 3 größten Banken beträgt 0,03 % p.a. Kriterien: 10.000 EUR Mindesteinlage; Angebote für Neu- und Bestandskunden.