Festgeldanlage von WeltSparen

  • Festgeldanlagen mit bis zu 1,20 % Zinsen p.a.

  • Ausgezeichneter Kundenservice

  • Jederzeit Transparenz und Übersicht durch Online-Zugang

Startseite > Festgeld > Festgeldanlage

Mit einer Festgeldanlage können Sparer ihr Geld langfristig anlegen. Dank der Einlagensicherung bis 100.000 EUR je Kunde und Bank ist Ihrer Geldanlage abgesichert und Sie profitieren durch den festgeschriebenen Zinssatz von einer planbaren Rendite nach Ende der Laufzeit.

Obwohl Festgeld zu den beliebtesten Sparprodukten in Deutschland gehört, hat das anhaltende Zinstief die Zinsen der Festgeldangebote jedoch zunehmend geschmälert. Bei WeltSparen dagegen finden Sie bei unseren 113 Partnerbanken im europäischen Ausland attraktive Festgeldzinsen von bis zu 1,20 % p.a. Verwalten Sie Ihre Festgeldanlage bequem und sicher online und machen Sie mit WeltSparen einfach mehr aus Ihrem Geld!

Unsere Festgeldangebote im Überblick

Das Wichtigste in Kürze
  • Funktionsweise: Festgeld als kurz-, mittel- oder langfristiges Instrument zur Geldanlage mit fester Laufzeit und Zinssatz
  • Geringes Risiko: Absicherung durch die Einlagensicherung bis 100.000 EUR je Kunde und Bank
  • Planbar: Sehr gut für die Finanzplanung geeignet durch konstanten Zinssatz und kalkulierbaren Zinsertrag
  • Zinsertrag: Der Zinssatz der Festgeldanlage steigt mit Länge der Laufzeit

Was versteht man unter einer Festgeldanlage?

Mit einer Festgeldanlage wird ein Anlagebetrag für eine bestimmte Laufzeit zu vorher definierten Konditionen angelegt. Der Anlagezeitraum wird von Kunde und Bank gemeinsam festgelegt und kann in der Regel im Nachhinein nicht mehr verändert werden. Daneben sind auch die Zinssätze der Festgeldanlage über die gesamte Anlagedauer hinweg festgeschrieben. Festgeld lässt sich also sehr gut in jede Finanzplanung einfügen und ist ideal als planbare Geldanlage geeignet.

Für wen ist die Geldanlage in Festgeld sinnvoll?

Eine Festgeldanlage lohnt sich vor allem für Sparer, die Wert auf Sicherheit legen und durch den eingeschränkten Zugriff auch eine Weile auf den Anlagebetrag verzichten können. Durch den vorab definierten Zinssatz wissen Sie bereits bei der Kontoeröffnung, mit welchem Gewinn Sie nach Ablauf der Laufzeit rechnen können. Neben der guten Planbarkeit hat Festgeld als Geldanlage auch den Vorteil, dass das Geld gut geschützt ist und auch in turbulenteren Zeiten unberührt bleibt. So bieten Ihnen Festgeldanlagen eine sichere Möglichkeit zum Erhalt Ihres Vermögens.

Die richtige Laufzeit für die Festgeldanlage

Wer sich für eine Festgeldanlage entscheidet, kann sein Geld über unterschiedliche Zeiträume von wenigen Monaten bis hin zu zehn Jahren anlegen. Dabei gilt: Je länger die Laufzeit der Festgeldanlage, desto höher die Zinsen. Diese Regel funktioniert jedoch meistens nur bei einer Anlagedauer von bis zu 5 Jahren. Darüber hinaus wird die Geldanlage über längere Zeiträume kaum mit höheren Festgeldzinsen belohnt.

Wer sein Geld als Festgeld anlegt und von hohen Zinsen profitieren möchte, wählt meist mittelfristige Zeiträume von ein bis drei Jahren. Bei einer Laufzeit unter 12 Monaten sinkt der Zinssatz meist stark ab und bei einer Anlagedauer von über drei Jahren verlieren Sie deutlich an Flexibilität. Sollten die Zinsen nämlich in diesem Zeitraum steigen, können Sie nicht davon profitieren. Mit einer Anlagedauer von 3 Jahren bleiben Sie dagegen flexibel und haben die Möglichkeit, Ihr Geld nach Laufzeitende zu eventuell höheren Zinsen wieder anzulegen. Bei der Entscheidung über die Laufzeit Ihrer Festgeldanlage ist der aktuelle Zinssatz daher mit am wichtigsten, da der Gewinn für Sparer über den gewählten Zeitraum von Anfang an feststeht.

Kann ich die Festgeldanlage vor Laufzeitende kündigen?

Festgeldanlagen können in der Regel nicht während der Laufzeit gekündigt werden. Der Grund: Die Bank will während der Anlagedauer uneingeschränkt mit dem angelegten Geld arbeiten. Möchte der Kunde das Festgeld vor Laufzeitende kündigen, entstehen der Bank Kosten und Ertragsverluste. Nur in Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit der vorzeitigen Kündigung des Festgeldes. Sparer bei WeltSparen erhalten dann ihr Geld zurück, müssen aber unter Umständen auf Zinsen verzichten.

Dieser Nachteil von Festgeldanlagen birgt jedoch auch einen Vorteil für den Anleger. Hier bietet sich zur Verdeutlichung der direkte Vergleich zum Tagesgeld an. Beim Tagesgeld können Kunden zwar täglich über ihr Geld verfügen, Banken können so aber nur schwer langfristige – und dadurch lukrative – Kapitalanlagen nutzen. Der Zinsertrag fällt somit für den Anleger entsprechend geringer aus. Bei der Festgeldanlage sind die Zinsen deshalb aufgrund der langfristigen Anlage und Planungssicherheit für die Bank höher. Möchten Sie die Vorteile des Festgelds mit mehr Flexibilität kombinieren, können Sie Ihr Geld bei WeltSparen als Alternative zu Festgeld oder Tagesgeld als Flexgeld anlegen.

Optionen am Ende der Laufzeit des Festgeldvertrages

Nach Ende der Laufzeit ihrer Festgeldanlage können Anleger zwischen verschiedenen Optionen wählen:

  • Anlagebetrag inklusive Zinsen auszahlen lassen
  • Festgeldanlage verlängern (Prolongation)
  • Konditionen an aktuelle Marktverhältnisse anpassen

Jede dieser Optionen bietet dem Anleger verschiedene Vorteile. Wird das Geld nach Laufzeitende nicht benötigt, profitieren Anleger auch vom Zinseszinseffekt, wenn sie den Gesamtbetrag – also Festgeld plus Festgeldzinsen – erneut anlegen. Die Zinssätze und Konditionen werden jedoch vorher von der Bank den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Es kann also sein, dass sich der künftige Zinsertrag der neuen Festgeldanlage verändert. Beim Vertragsabschluss sollten Sie deshalb beachten, ob Ihre Festgeldanlage nach Laufzeitende automatisch verlängert wird oder nicht.

Wie lege ich ein Festgeldkonto bei WeltSparen an?

  • Einfach attraktive Geldanlagen finden
  • Einmalige Registrierung, bequeme Online-Anmeldung
  • Verrechnungskonto in Deutschland
  • Eröffnung mehrerer Festgeldkonten für Ihre Geldanlage möglich

Sie sind an einer Geldanlage im europäischen Ausland interessiert, schrecken jedoch vor dem bürokratischen Aufwand zurück? Dank WeltSparen gestaltet sich die Suche nach der besten Geldanlage, wie Festgeld oder Tagesgeld bei Banken im europäischen Ausland sehr einfach. Denn es bedarf nur einer einmaligen Online-Registrierung und der kostenlosen Eröffnung eines Verrechnungskontos beim Kooperationspartner, der Raisin Bank AG. Das Verrechnungskonto ist ein Transaktionskonto, auf das Guthaben und Zinsen aus der Festgeldanlage überwiesen werden, sobald der Anlagezeitraum abgelaufen ist. Sind Online-Anmeldung und Kontoeröffnung vollzogen, kann das erste Konto, z.B. ein Festgeldkonto, bei der gewünschten Bank eröffnet werden. Hier kommt die Erfahrung und Kompetenz von WeltSparen zum Einsatz. Die Finanzexperten von WeltSparen durchleuchten den Markt permanent nach besonders lohnenswerten Geldanlagen. So können wir Anlegern immer die Festgeldangebote mit den besten Konditionen auf der WeltSparen-Online-Plattform anbieten.

Gibt es Risiken bei der Festgeldanlage?

Grundsätzlich gilt Geld anlegen in Festgeld als sehr sichere Anlage für Sparer. Zwar lässt sich die Insolvenz einer Bank besonders in wirtschaftlich turbulenten Zeiten nie vollständig ausschließen, allerdings ist die Festgeldanlage über die Einlagensicherung geschützt. Die nationalen Einlagensicherungssysteme sorgen dafür, dass Festgeld-Kunden auch in solchen Extremfällen ihr Geld von der Bank zurückerhalten. Dies gilt übrigens auch für die Festgeldanlage im EU-Ausland bis zu einem Betrag von 100.000 EUR inklusive Zinsen pro Bank und pro Sparer.

Das größte Risiko der Festgeldanlage ist die Tatsache, dass hier im Vergleich zum Tagesgeld während der gesamten Laufzeit der Zugriff auf den angelegten Betrag nicht möglich ist. Wer eine Anlage in Festgeld in Erwägung zieht, sollte daher vorher prüfen, ob er für einen längeren Zeitraum auf die Anlagesumme verzichten kann.

Welche Mindest- und Maximaleinlagen gibt es beim Festgeld?

Welche Mindest- und Maximaleinlagen es für den Anlagebetrag der Festgeldanlagen gibt, ist vom Angebot der jeweiligen Bank abhängig. Vonseiten des Gesetzgebers gibt es hier keinerlei Regelungen bei der Kontoeröffnung. Grundsätzlich ist eine Beschränkung des maximalen Anlagebetrags auf 100.000 EUR sinnvoll, da dies genau der Einlagensicherung nach EU-Richtlinien entspricht und das Geld so umfassend abgesichert ist. Wer mehr anlegen möchte, sollte sein Geld auf mehrere Banken zu je 100.000 EUR verteilen, um das gesamte Vermögen abzusichern. Die Einlagensicherung gilt pro Bank und pro Sparer.

Der Mindestbetrag bei Festgeldanlagen liegt in der Regel zwischen einem und 10.000 EUR. Diese Mindestanlagen entsprechen der Geldsumme, die die Bank mindestens benötigt, um eine gewinnbringende Kapitalanlage mit dem Geld aus der Festgeldanlage tätigen zu können.

Das sollten Sie über Mindest- und Maximaleinlagen wissen: 

  • Mindest- und Maximalhöhe der Geldanlage in Festgeld hängen von der jeweiligen Bank ab
  • Der maximale Anlagebetrag für Festgeldkonten unserer Partnerbanken ist auf 100.000 EUR beschränkt
  • Bei WeltSparen können Sie beliebig viele Festgeldkonten eröffnen und somit auch beliebig viel Geld anlegen
  • Die Mindestanlage bei WeltSparen beträgt 1 EUR, um für Ihre Anlage attraktive Zinsen zu ermöglichen